Voranmeldung Kurzarbeit

Eine ordnungsgemässe Voranmeldung ist Voraussetzung für die Bewilligung und spätere Ausrichtung der Kurzarbeitsentschädigung (KAE).

Verlängerung der Kurzarbeit

Die Verlängerung des Zeitraumes für Kurzarbeit aufgrund des Coronavirus über den 31. Dezember 2021 hinaus bis zum 31. März 2022 wurde am 7. Dezember 2021 von der Regierung beschlossen. Damit soll für die betroffenen Unternehmen Planungssicherheit geschaffen werden.

Hinweis!

Ist die Kurzarbeit nicht in der COVID-19 Pandemie begründet, so verweisen wir auf die normale KAE-Anmeldung und den Prozess unter www.llv.li.

 

Verlängerung einer bereits bewilligten Kurzarbeit

Wurde Ihrem Betrieb die Bewilligung für Kurzarbeit bereits erteilt, so müssen Sie für eine Verlängerung der Bewilligung bis zum 31. März 2022  keine erneute Voranmeldung beim Amt für Volkswirtschaft (AVW) einreichen.

Es genügt, wenn Sie die Abrechnungen der Folgemonate zusammen mit dem Bestätigungsformular beim AVW einreichen. Das AVW prüft dann im Rahmen der Abrechnung, ob die Anspruchsvoraussetzungen weiterhin erfüllt sind.

Wichtige Information für Inhaber von Einzelunternehmen oder Geschäftsleiter/Verwaltungsräte

Das Gesetz schliesst Firmeninhaber, Gesellschafter, Geschäftsleiter und Verwaltungsräte sowie deren mitarbeitende Ehegatten vom Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung aus (Art. 39 Abs. 3 Bst. c ALVG). Bitte reichen Sie nur eine Voranmeldung von Kurzarbeit ein, wenn Arbeitnehmer betroffen sind.

Bearbeitungsdauer und Bestätigung

Aufgrund des hohen Volumens von Voranmeldungen von Kurzarbeit sind wir nicht in der Lage, diese innerhalb weniger Tage zu bearbeiten. Es werden keine Eingangsbestätigungen verschickt. Sie erhalten einen Entscheid auf schriftlichem Wege oder per E-Mail.

 

Dokumente

Voranmeldung Kurzarbeit Coronavirus ab 01.01.2022

Voranmeldung-Kurzarbeit-Coronavirus 01.01.2022.pdf

Bitte beachten Sie ...

Nur vollständig ausgefüllte Unterlagen können bearbeitet werden und lassen eine zeitnahe Auszahlung zu.